Wellness und
Lebensqualität

Wellness und Lebensqualität

Sich im eigenen Körper wohl zu fühlen und fit zu bleiben, wird für die meisten Menschen mit zunehmendem Alter zum bestimmenden Thema. Doch Lebensqualität fängt nicht erst dort an, wo es gilt, Krankheiten und Alterserscheinungen zu vermeiden. Als Lebenselixier und Lebensspender bringt Wasser im Wellness-Bereich gleich eine Fülle von Wohlfühl-Faktoren mit, die sich in jedem Lebensalter genießen lassen. Wir haben Ihnen für beide Zwecke ein paar Anregungen zusammengestellt.

Medizinische Anwendungen mit Wasser:

Hydrotherapie

Hydrotherapie, auch Wassertherapie genannt, wird z. B. zur Stabilisierung der Körperfunktion oder zur Behandlung bei akuten oder chronischen Beschwerden angewendet. In der Hydrotherapie nutzt man Wasser in allen physikalischen Zuständen: als Dampf, kaltes/temperiertes/warmes Wasser oder als Eis.

Kaltwasserkur

Eine Kaltwasserkur ist eine methodische Anwendung von Wasser zur Behandlung akuter oder chronischer Beschwerden. Durch den Temperaturreiz hilft sie dabei, die Körperfunktionen zu stabilisieren, das Immunsystem abzuhärten und unterstützt z. B. Heilungsvorgänge in der Rehabilitation. Zu ihren Anwendungsformen zählen Waschungen, Auflagen und Kompressen, Packungen, Güsse oder Teilbäder.

Medizinische Körperwaschung

Körperwaschungen sollten morgens vor dem Aufstehen als Ober-, Unter- oder Ganzkörperwaschung vorgenommen werden. Man unterscheidet kalte (12 - 16° C) von temperierten Waschungen (20 - 23° C) für besonders kälteempfindliche Patienten. Wichtig ist dabei, dass der Patient vor der Waschung warm ist. Das dafür mit Wasser durchtränkte Waschtuch wird ausgewrungen, bis es nicht mehr tropft. Nach der Waschung kehrt der Patient unverzüglich ins warme Bett zurück beziehungsweise bleibt darin liegen. Das Heilprinzip liegt in der reaktiven Erwärmung des Körpers.

Wassertreten (nach Kneipp)

Das Wassertreten nach Kneipp wird im wadentiefen Wasser von 10 - 18° C für 10 - 50 s durchgeführt. Dabei sollte darauf geachtet werden, die Beine bei jedem Schritt über die Wasseroberfläche herauszuziehen (Storchengang). Danach das Wasser mit den Händen von den Beinen abstreifen. Leichte Fußgymnastik oder Gehen bewirken ein angenehmes Wärmegefühl. Anschließend sollten Sie sofort trockene, warme Socken anziehen. Vor den Anwendungen sollten die Beine durch Aufwärmübungen, Laufen oder gezielte Gymnastik bereits erwärmt worden sein. Das nach seinem Erfinder benannte „Kneippen“ wird vorrangig zur allgemeinen Abhärtung, Durchblutungsförderung und Vorbeugung von Krampfadern angewendet.
  • SÜC Strom
  • SÜC Erdgas
  • SÜC Wasser
  • SÜC Fernwärme
  • IT/Glasfaser
  • SÜC Bus
  • AQUARIA