Einspeisemanagement

Einspeisemanagement

Unter Einspeisemanagement versteht man die zeitweilige Reduzierung der Einspeiseleistung von Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG)- und Kraft-Wärme-Kopplungs (KWK)-Anlagen. Diese geschieht ferngesteuert und wird beispielsweise notwendig, wenn das Netz in unserer Region temporär überlastet ist.

Zu diesem Zweck legt § 9 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) fest, dass Betreiber von EEG- und KWK-Anlagen diese mit technischen Einrichtungen ausstatten müssen, mit denen der Netzbetreiber jederzeit die Einspeiseleistung bei Netzüberlastung ferngesteuert reduzieren kann. Bei Anlagen > 100 kW muss über diese technische Einrichtung auch die jeweilige Ist-Einspeisung abgerufen werden können.

Für das Versorgungsnetz der SÜC wird ein zweistufiges technisches Konzept für die Reduzierung der Einspeiseleistung angewendet:


  • SÜC Strom
  • SÜC Erdgas
  • SÜC Wasser
  • SÜC Fernwärme
  • IT/Glasfaser
  • SÜC Bus
  • AQUARIA