Verlustabschlag

Verlustabschlag

Erfolgt die Stromlieferung aus Eigenerzeugungsanlagen in die Mittelspannungsebene (Verknüpfungspunkt = VKP) und wird durch eine niederspannungsseitige Messeinrichtung erfasst, gelten folgende Verlustabschläge:

  • Summe der Leistungen am VKP ≤ 200 kW (installierte Leistung) und niederspannungsseitige Messung: kein Trafoverlustabschlag
  • Summe der Leistungen am VKP > 200 kW (installierte Leistung) und niederspannungsseitige Messung: 0,75 % Trafoverlustabschlag

Der Trafoverlustabschlag für niederspannungsseitige Messung gilt nur für Öl-Transformatoren der Verlustklasse C/C´ - 30 %. Ansonsten wird ein Verlustabschlag von 1,5 % in Ansatz gebracht.

Bei längeren Anschlussleitungen werden Kabelverluste im Mittel- sowie im Niederspannungsnetz individuell ermittelt und in Ansatz gebracht.

Blindstrombezug für den Betrieb Ihrer Eigenerzeugungsanlage

Wird für den Betrieb der Stromerzeugungsanlage Blindarbeit aus dem Versorgungsnetz der SÜC entnommen, wird die Blindarbeitsmenge anhand der Preise der jeweils gültigen Sondervertragskonditionen berechnet. Das gilt für die Blindarbeitsmenge, die

  • die Summe aus 10 % der eingespeisten Wirkarbeitsmenge (cos phi etwa 0,995 induktiv oder kapazitiv) und
  • 50 % der bezogenen Wirkarbeitsmenge (cos phi etwa 0,9 induktiv) übersteigt.
  • SÜC Strom
  • SÜC Erdgas
  • SÜC Wasser
  • SÜC Fernwärme
  • IT/Glasfaser
  • SÜC Bus
  • AQUARIA