Einspeisevergütung

Einspeisevergütung

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) legt Allgemeines zur Einspeisevergütung fest. Zweck des Gesetzes ist – insbesondere im Interesse des Klima- und Umweltschutzes – eine nachhaltige Entwicklung der Energieversorgung zu ermöglichen und den Beitrag Erneuerbarer Energien an der Stromversorgung deutlich zu erhöhen. Das Gesetz will ihren Anteil an der Stromversorgung bis zum Jahr 2020 auf mindestens 30 % und danach kontinuierlich weitererhöhen.

Die SÜC vergütet nach dem EEG die Einspeisung von Strom, der ausschließlich aus Wasser-/Windkraft, solarer Strahlungsenergie, Geothermie, Deponie-, Klär-/Grubengas oder aus Biomasse erzeugt wird.

An- und Abmeldung von Eigenerzeugungsanlagen zur Direktvermarktung

Unter folgender E-Mail Adresse können Sie Ihre Erzeugungsanlage zur Direktvermarktung an- bzw. abmelden:
eeg-verguetung@suec.de.
Das Meldeformular und Informationen zur Direktvermarktung finden Sie auf der Homepage der Bundesnetzagentur.

Information und Anmeldung

Informationen zu Förderkriterien und Vergütungssätzen sowie weitere Unterlagen zum Einspeisemanagement für EEG- und Kraft-Wärme-Kopplungs (KWK)-Anlagen im Netzgebiet der SÜC gemäß EEG § 6 Nr. 1 (EEG 2012) finden Sie hier als PDF-Dokumente zum Download:
  • SÜC Strom
  • SÜC Erdgas
  • SÜC Wasser
  • SÜC Fernwärme
  • IT/Glasfaser
  • SÜC Bus
  • AQUARIA